Biografie

Florian Barak, 1977 in Bad Tölz geboren, erhielt seinen ersten Cellounterricht im Alter von sieben Jahren bei Walther Fuchs am Waltershausen Seminar wo er schon frühzeitig Konzerterfahrung sammeln konnte. Er trat u.a. das erste Mal als neunjähriger mit den Münchner Symphonikern als Solist auf. 1995 wurde er als Jungstudent in die Celloklasse von Prof. Walter Nothas an der Münchner Musikhochschule aufgenommen, an der er auch die Meisterklasse 2003 absolvierte.1996 war er 1. Bundespreisträger in der Solowertung bei „Jugend musiziert“. In der Spielzeit 2000/01 wurde er mit einem Stipendium in die Münchner Orchesterakademie aufgenommen, und ist während dieser Zeit regelmäßig im Symphonie Orchester des Bayerischen Rundfunks, sowie der Bayerischen Staatsoper als Cellist tätig. Seit 2002 ist er Solo-Cellist der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Florian Barak konzertiert als Solist und Kammermusiker im In- und Ausland. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen u.a. Ida Bieler, Hariolf Schlichtig und Martin Ostertag. Er besuchte zusätzlich neben dem Studium Meisterkurse bei Prof. Walter Nothas und Frans Helmerson.