Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz: Start

Zum Inhalt springen

Der (Kultur)sommer steht vor der Tür

“Helden und Legenden” – so lautet das Motto des 24. Kultursommers Rheinland-Pfalz, den die Staatsphilharmonie Anfang Mai mit einer kleinen Konzertserie eröffnet. Allerdings müsste man das Motto um das Wörtchen “Tragisch” erweitern, wenn man das Abendprogramm betrachtet, dass das Orchester zusammen mit Sängerinnen und Sängern der Chöre am Speyerer Dom präsentiert. Mehr

Maximilian Hornung kommt nach Ludwigshafen

Maximilian Hornung spielt mit der Staatsphilharmonie das Cellokonzert von Dvořák im Pfalzbau. Für eben jenes Werk – eingespielt mit den Bamberger Symphonikern unter der Leitung von Sebastian Tewinkel – wurde er ausgezeichnet mit dem ECHO Klassik 2012 als „Konzerteinspielung des Jahres (19. Jhd. im Fach Cello)“. Mit bestechender Musikalität, instinktiver Stilsicherheit und musikalischer Reife erobert der junge Cellist Maximilian Hornung, dessen Karriere mit dem Gewinn des Deutschen Musikwettbewerbs 2005 begann, die internationalen Konzertpodien. Mehr

Schubert-Zyklus mit Mahler-Einsprengseln

GMD Karl-Heinz Steffens weiß genau, warum er Franz Schubert und Gustav Mahler gegenüberstellt: “Für mich markieren diese beiden Komponisten die Eckpunkte einer romantischen Innerlichkeit.” Es ist dabei egal, ob man nun von den Sinfonien oder dem (orchestralen) Liedgut des Einen oder des Anderen spricht, denn “beider Schaffen ist ohne den jeweils anderen Aspekt ihrer Arbeit nicht zu verstehen”. Mehr

Worms, Mainz und Karlsruhe: Wasser-Farben und Sommerfrische

Wieder bildet ein Werk von Wolfgang Rihm, dem diesjährigen composer in residence den Dreh- und Angelpunkt eines Konzertes. Er komponierte sein Anne-Sophie Mutter gewidmetes „Ein Sommerstück“ für Violine und kleines Orchester im Jahr 2009. „Lichtes Spiel“, dessen Titel plötzlich weitere Deutungsebenen öffnet, wenn man die Nähe zu „leicht“ erkennt: Leicht zu spielen? Sommerlich-leicht? Rihm lässt hier bewusst alle Deutungshoheit beim Publikum. Mehr

Italienisches Opernflair mit Diana Damrau

Im April stattet die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz der Mainmetropole Frankfurt eine Stippvisite ab; sie hat luftig-leichtes Handgepäck dabei, das an den letzten Italien-Urlaub erinnert. Oder an den nächsten. Wenn Diana Damrau nach Frankfurt kommt, ist es für sie wie ein Heimspiel. Viele erinnern sich noch an die Zeiten Ende der 1990er, als die Sopranistin für drei Jahre Ensemblemitglied der Oper Frankfurt war. Hier begann eine der eindrucksvollsten Karrieren ihres Stimmfachs, kaum eine andere deutsche Sopranistin hat sich derart rasch und umjubelt auf den internationalen Bühnen und Festivals etablieren können. Zunächst beeindruckte Diana Damrau als atemberaubende Koloratursopranistin, doch schnell erschloss sie sich auch das schwerere Repertoire um Mahler und Strauss. Mit einem Konzert mit Auszügen aus Opern von Verdi, Bellini, Donizetti und anderen kann man die Sopranistin in der Alten Oper Frankfurt nun an der Seite des französischen Bassbaritons Nicolas Testé im Belcanto-Fach erleben. Mehr

Junge Stars der Klassik im Pfalzbau in Ludwigshafen

Staatsphilharmonie beim 3. Philharmonischen Konzert präsentiert Beethovens „Eroica“ unter der Leitung von Clemens Schuldt

Die Pflege des künstlerischen Nachwuchses ist eine der bedeutenden Aufgaben der Staatsphilharmonie – umso schöner, wenn sich Karrieren so entwickeln, dass die engagierten Dirigenten und Solisten schon beachtliche Erfolge errungen haben! So wie Clemens Schuldt, der sein Debut in Ludwigshafen am Donnerstag, 9. April 2015 anlässlich des 3. Philharmonischen Konzerts im Pfalzbau geben wird. Nach seinem Violinstudium schloss er ein Dirigierstudium an gewann 2010 als 28jähriger den renommierten Donatella-Flick-Dirigierwettbewerb in London, was ihm neben einer Reihe von Konzertverpflichtungen für ein Jahr die Position des Assistant Conductor beim London Symphony Orchestra einzunehmen, wo er mit so bedeutenden Dirigenten wie Sir Colin Davis, Valery Gergiev und Simon Rattle arbeiten konnte. Mehr

Willkommens-Kultur bei der Staatsphilharmonie: Flüchtlinge können umsonst Konzert besuchen

Wie viele andere Orchester ist auch die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz internationaler als es ihr Name vermuten lässt: Spitzenmusiker aus 16 Nationen musizieren Konzert für Konzert zusammen, bilden eine wohlklingende Einheit vor der Vielfalt der kulturellen Hintergründe im Orchester. Das offene Miteinander und die Bereicherung durch eine weltoffene Haltung sind ein Best-Practice- Beispiel für eine plurale, auf wechselseitigen Respekt und Offenheit angelegte Gesellschaft. Mehr

Konzertsuche

April 2015
M D M D F S S
30 31 03 04 05
06 07 08 10 11 12
14 15 16
20 21 24 25
27 28 29 30 01 02 03

[ Nach oben ↑ ]

Design & Umsetzung: ideenhafen: Webdesign und Webseiten aus Lübeck