Wir senden Ihnen gerne unser Magazin und/oder unser neues Spielzeitheft zu.

Schicken Sie uns einfach Ihre postalische Adresse an: service@staatsphilharmonie.de

Wir liefern gratis und frei Haus.

  • Magazin

    • Magazin #10

      Liebes Publikum,

      wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, ist es die Musik, die uns als Seelentröster begleiten kann und in dieser Zeit besonders gut tut. Inmitten der laufenden Saison haben wir für Sie ein buntes Magazin zusammengestellt, das Sie in der Weihnachtszeit begleiten soll. Unsere Titelgeschichte präsentiert Ihnen unser erstes musikalisches Kinderbuch, das unser Musikvermittler Jochen Keller gemeinsam mit dem Illustrator Peter Frei geschrieben hat. Werfen Sie im Magazin einen Blick in das liebevoll gestaltete Kinderbuch oder lesen Sie Spannendes über die Programme unserer Abokonzerte.
      Und natürlich freuen wir uns, wenn wir Sie im Konzertsaal begrüßen dürfen.

      Viel Spaß beim Lesen!

    • Magazin #09

      Liebes Publikum,

      voller Vorfreude starten wir in die neue Spielzeit 21-22. Endlich wieder Musik. Zu unserem Festival Modern Times, in welchem wir Musik des beginnenden 20. Jahrhunderts, der Gründungszeit des Orchesters, präsentieren, laden wir Sie herzlich ein. Blicken Sie in der neuesten Ausgabe des Magazins mit uns hinter die Geschichten der Musik. Denn die 1920er Jahren waren eine Zeit der Extreme, gesellschaftliche Umwälzungen ließen die Welt den Atem anhalten und forderten die Gesellschaft heraus. Wir fragen: "Wo willst du hin?" Und damit meinen wir nicht nur unsere außergewöhnlichen Konzerte im Rahmen des Festivals. Denn was erzählt uns die Musik dieser Zeit für unser Heute? Erleben Sie die Staatsphilharmonie endlich wieder im Konzertsaal. Wir freuen uns auf Sie!

      Viel Spaß beim Lesen!

    • Magazin #08

      Liebes Publikum,

      der Sommer hat begonnen, in den Eiscafés und Restaurants genießen die Menschen die warmen Temperaturen und Aufbruchsstimmung macht sich breit. Auch für uns bringt der Saisonabschluss die Wende zum Guten: Vom 30. Juni bis 4. Juli feiern wir mit insgesamt acht Konzerten unser Musikfest Speyer. In ganz unterschiedlichen Formationen erleben Sie das Orchester mit variantenreichen Programmen, die Anspruch und Zerstreuung bieten. Besondere Höhepunkte sind das Eröffnungs- und das Schlusskonzert in der Gedächtniskirche, die jeweils von unserem Chefdirigenten Michael Francis geleitet werden. Wir alle freuen uns sehr auf fünf Tage „Dolce Vita in der Pfalz“ und vor allem auf die persönlichen Begegnungen mit Ihnen. Der Blick in unser aktuelles Magazin versetzt Sie hoffentlich in ebenjene Vorfreude.

      Viel Spaß beim Lesen!

    • Sonderausgabe Magazin #07

      Liebes Publikum,

      seit nunmehr einem Jahr hat uns die Corona-Pandemie fest im Griff und das Thema „Gesundheit“ bestimmt alle gesellschaftlichen Bereiche. Auch Kunst und Kultur sind betroffen. Dass die Musik nicht verschwindet, ist aber vor allem auch für unsere Gesundheit von Bedeutung. 

      Für unser Magazin konnten wir den renommierten Prof. Dr. Stefan Kölsch, Neurowissenschaftler und Psychologe, als Berater gewinnen. Wie er in seinem Buch  „Die heilende Kraft der Musik“ bestätigt, übernimmt die Musik in dieser belastenden Zeit eine wichtige Rolle. Zu einigen unserer Geschichten finden Sie seine Tipps, wie Sie Ihr Wohlbefinden mit Musik steigern können.

      Viel Spaß beim Lesen!

    • Magazin #07

      Liebes Publikum,

      seit nunmehr einem Jahr hat uns die Corona-Pandemie fest im Griff und das Thema „Gesundheit“ bestimmt alle gesellschaftlichen Bereiche. Auch Kunst und Kultur sind betroffen. Dass die Musik nicht verschwindet, ist aber vor allem auch für unsere Gesundheit von Bedeutung. 

      Für unser Magazin konnten wir den renommierten Prof. Dr. Stefan Kölsch, Neurowissenschaftler und Psychologe, als Berater gewinnen. Wie er in seinem Buch  „Die heilende Kraft der Musik“ bestätigt, übernimmt die Musik in dieser belastenden Zeit eine wichtige Rolle. Zu einigen unserer Geschichten finden Sie seine Tipps, wie Sie Ihr Wohlbefinden mit Musik steigern können.

      Viel Spaß beim Lesen!

    • Magazin #06

      Liebes Publikum,

      wir kämpfen weiter dafür, dass die Musik nicht verstummt und verschwindet und bleiben im Dezember sichtbar mit Formaten wie "Klassik in der Kirche" und "Widerhall". Im kommenden Jahr freuen wir uns besonders auf die anstehenden Abonnement-Konzerte und auf die erste Biennale für Neue Musik der Metropolregion Rhein-Neckar. Wann und wie erfahren Sie im neuen Magazin.

      Viel Spaß beim Lesen!

    • Magazin #05

      Liebes Publikum,

      wir schlagen mit den Flügeln – und zwar ziemlich stark. Daher beginnen wir die neue Saison traditionell mit MODERN TIMES. Auch der Tag der offenen Tür wird wieder stattfinden. Wann und wie erfahren Sie im neuen Magazin.

      Viel Spaß beim Lesen!

    • Magazin #04

      Liebes Publikum,

      Hurra, wir fliegen!

      Auf dem Titelbild ist es deutlich zu erkennen: Wir haben einen Vogel.

      Entdecken Sie im neuen Magazin, wo die Reise hingeht.

      Viel Spaß beim Lesen!

    • Magazin #03

      Liebes Publikum,

      im neuen Magazin gibt es wieder viel Neues und Wissenswertes zu entdecken.

      Viel Spaß beim Lesen!

    • Magazin #02

      Liebes Publikum,

      im neuen Magazin gibt es wieder viel Neues und Wissenswertes zu entdecken.

      Viel Spaß beim Lesen!

    • Magazin #01

      Liebes Publikum,

      nicht nur das Spielzeitheft hat ein neues Gewand, auch das Magazin hat einen neuen Look bekommen. Freuen Sie sich auf spannende Einblicke in den Orchesteralltag, tolle Geschichten rund um die Musik und allerhand Wissenswertes über die Deutsche Staatsphilharmonie!

      Viel Spaß beim Lesen!

  • Spielzeitheft

    • Spielzeit 20–21

      Spielzeitheft 20–21

      117 Konzerte an 31 Spielstätten im In- und Ausland stehen in der Saison 20-21 auf dem Programm. Um möglichst viele Menschen mit ihrer Kunst zu erreichen, stellt die Staatsphilharmonie in 52 Eigenveranstaltungen und 65 Gastkonzerten die sinfonische Versorgung der Region sicher. Als Botschafterin für Rheinland-Pfalz wirkt sie zudem weit über die Landesgrenzen hinaus: Eine Tournee mit Jonas Kaufmann führt im Dezember 2020 mit acht Konzerten unter anderem nach Paris, Wien, Mannheim und London. Mit vier Konzerten gastiert die Staatsphilharmonie im April 2021 beim 10. „Malta International Music Festival“ und tritt mit Solisten wie Rudolf Buchbinder, Andreas Ottensamer und Gidon Kremer auf. Chefdirigent Michael Francis ist in der Saison 20-21 regelmäßig am Pult der Staatsphilharmonie zu erleben: 23 Konzerte finden unter seiner Leitung statt.

    • Spielzeit 19–20

      Spielzeitheft 19–20

      Mit mehr als 100 Konzerten an knapp 40 Spielstätten im In- und Ausland für Menschen jeden Alters setzt die Staatsphilharmonie ihre ambitionierte Arbeit in der Jubiläumsspielzeit fort und bietet in sowohl einer Vielzahl von Eigenveranstaltungen, als auch im Rahmen der Konzertangebote der Veranstaltungspartner ein facettenreiches Gesamtprogramm. Als Botschafterin des Landes Rheinland-Pfalz wirkt sie im Rahmen von Tournee-Konzerten mit u.a. Anna Netrebko, Elīna Garanča und Juan Diego Flórez weit über die Landesgrenze hinaus.

  • Berichte

    • Das Video zu den Covid19 Lockdown Aktivitäten

      Intendant Beat Fehlmann berichtet

      Wenn die Zeit vergeht, passiert es sehr schnell, dass die Erinnerungen unscharf werden und wir laufen Gefahr, wichtige Dinge in den Hintergrund treten zu lassen. Wie war das denn nochmal im April 2020, was war damals möglich, respektive welche Einschränkungen gab es zu diesem Zeitpunkt und wie haben wir in dieser Situation agiert und reagiert?

      Um die Erinnerung lebendig zu halten und damit wichtige Erkenntnisse nicht verloren gehen, haben wir diese besondere Zeit in einer Übersicht zusammengestellt und daraus ein Video produziert.

    • Covid19 Lockdown Aktivitäten

      Covid19 Lockdown Aktivitäten

      Wenn die Zeit vergeht, passiert es sehr schnell, dass die Erinnerungen unscharf werden und wir laufen Gefahr, wichtige Dinge in den Hintergrund treten zu lassen. Wie war das denn nochmal im April 2020, was war damals möglich, respektive welche Einschränkungen gab es zu diesem Zeitpunkt und wie haben wir in dieser Situation agiert und reagiert?

      Um die Erinnerung lebendig zu halten und damit wichtige Erkenntnisse nicht verloren gehen, haben wir diese besondere Zeit in einer Übersicht zusammengestellt.

    • Jahresbericht 19-20

      Jahresbericht 19-20

      Dass die Spielzeit 2019-2020 eine ganz besondere werden würde, war immer klar. 100 Jahre Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz ist ein Ereignis von großer Tragweite. Alles lief sehr gut und absolut erfolgreich. Doch dann kam alles anders.

      Dennoch war von Anfang an klar, dass wir alles versuchen werden, um auch unter schwierigsten Bedingungen Musik zu den Menschen zu bringen. Sehr viel Flexibilität war notwendig, um die Nähe zum Publikum nicht zu verlieren.

      Trotz der schwierigen Umstände ist es uns gelungen, die Jubiläums-Saison mit viel positiver Resonanz durchführen zu können. Eine gute, wichtige Voraussetzung für eine im Moment noch ungewisse und bestimmt herausfordernde Zukunft.

    • Jahresbericht 18-19

      Jahresbericht 18–19

      Zum ersten Mal legt die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz für die Spielzeit 2018–2019 einen Jahresbericht vor. Ziel dieser Publikation ist es, aus betriebswirtschaftlicher Sicht eine Antwort auf die Fragen „Läuft unser Betrieb gut?“ und „Sind wir erfolgreich?“ geben zu können.

  • Imagekampagne zum 100-jährigen Bestehen

    DA IST MUSIK DRIN.

    Die Staatsphilharmonie besteht aus vielen unterschiedlichen Menschen mit außergewöhnlichen und gewöhnlichen Hobbies, mit Eigenschaften aller Art und vielfältigen Ansichten. Wer sind die Menschen, die die Staatsphilharmonie ausmachen und was bewegt sie? Welche Orte in der Region sind ihre Lieblingsplätze? Was sind das eigentlich alles für Typen?

  • Studie - Wie divers sind Orchester?

    Warum ist die Klassikszene nicht divers?

    Das Orchester der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz ist international besetzt, repräsentiert jedoch nicht die Bevölkerungsstruktur seines Hauptsitzes, der Stadt Ludwigshafen. Menschen mit familiärer Herkunftsgeschichte aus der Türkei sowie dem geografischen Gebiet des Nahen und Mittleren Ostens stellen hier die größten außereuropäischen Minderheiten dar. Warum sie nicht bei der Staatsphilharmonie vertreten sind, treibt André Uelner, Agent für Diversitätsentwicklung, um.

    Durch die Befragung soll ein fundiertes Verständnis für individuelle und persönliche Situationen, Erfahrungen und Biografien aus der genannten Zielgruppe erlangt werden, um konkrete Handlungsstrategien für die Institution abzuleiten. Dabei geht es um Personalentwicklung, Nachwuchsförderung, Bewerbungsverfahren und Programmgestaltung, aber auch um die bildungspolitische Positionierung und das Erreichen diverser Publika.

    Da bislang kaum Studien zur Untersuchungsthematik vorliegen, handelt es sich bei dieser Befragung um eine Pilotstudie. Methodisch folgt die Studie einem qualitativen Vorgehen mit Einzelfallstudien. Die Studie erhebt keinen allgemeingültigen Anspruch für die Orchesterszene, sondern bezieht sich allein auf die Situation unseres Orchesters. Gleichzeitig kann Sie anderen Orchestern dazu dienen, eigene Erkenntnisse abzuleiten.