PROGRAMM

Johannes Brahms, Trio für Violine, Horn und Klavier Es-Dur, op. 40
Ernest Chausson​, Konzert für Violine, Klavier und Streichquartett D-Dur, op. 21
 

MITWIRKENDE

Yi-Qiong Pan, Violine
Stefan Berrang, Horn
Kai Adomeit, Klavier

Chiarina Quartett
Johanna Durczok
, Violine
Felicitas Laxa, Violine
Stella Sykora-Nawri, Bratsche
Kristina Diehl, Violoncello

„Die Fülle des Wohlklanges“, unter diesem Titel kommen in diesem Konzert zwei Werke zusammen, welche auf den ersten Blick so ganz und gar nichts miteinander gemeinsam haben.

Das Trio für Violine, Horn und Klavier von Johannes Brahms entstand 1865 in Baden-Baden. Nicht zu Unrecht gehört es zu den meistgespielten Werken von Johannes Brahms, denn seine Klänge von geradezu überirdischer Schönheit sind wahrhaft unwiderstehlich - ein Satz, den man ebenso über das „Concerto“ von Ernest Chausson sagen könnte.

Nicht nur die Besetzung – Violine, Klavier, Streichquartett – ist ungewöhnlich, genauso sind es Form und Umfang des 40-minütigen Werkes. Das „Concerto“ mit dem Wort „süffig“ zu beschreiben, könnte man dabei getrost als die Untertreibung des Jahres bezeichnen.  Chausson badet geradezu in Spätromantischen Klängen und gibt allen Beteiligten die Gelegenheit, die ganze „Fülle das Wohlklangs“ in jeder Hinsicht zu genießen!