PROGRAMM

Ludwig van Beethoven, Trio op. 11 B-Dur „Gassenhauer“
Max Bruch, Stücke op. 83
Nr. 2 „Allegro con moto“
Nr. 5 „Rumänische Melodie. Andante“
Nr. 6 „Nachtgesang. Andante con moto“
Nr. 7 „Allegro vivace ma non troppo“
Alexander von Zemlinsky, Trio op. 3 d-Moll

MITWIRKENDE

Trio Cordiano
Alexandra Obermeier, Klarinette
Kristina Diehl, Violoncello
Barbara Giepner, Klavier

Als Ludwig van Beethoven 1798 sein „Gassenhauer-Trio“ herausgab, hat er sich wahrscheinlich nicht träumen lassen, dass sein Werk am Ende tatsächlich ein „Gassenhauer“ für die Trio Besetzung Klarinette, Violoncello und Klavier werden würde. Jener „Canzone di successo“ stammt ursprünglich aus der Oper „L`amor marinaro“ von Joseph Weigel, einem der populärsten Opernkomponisten seiner Zeit. Auch in den Jahrhunderten danach orientierten sich Komponisten an dieser Kammermusikbesetzung. So entstanden weitere Meisterwerke, wie das Trio von Alexander von Zemlinsky oder die 8 Stücke von Max Bruch. Letztere wurden zunächst für Bratsche, Klarinette und Klavier geschrieben. Um seinem Werk eine größere Verbreitung zu ermöglichen, arrangierte Bruch die Klarinettenstimme für Violine und die Bratschenstimme für Violoncello.