Beschreibung

Anikó Szathmáry und Frieder Funk, Violine
Friederike Bauer, Viola
Johanna Middendorf-Dölger, Violoncello
Markus Ecseghy, Klavier

Das Ensemble Milan bietet mit „Vielsaitig“ außer vielen Saiten auch noch ungewöhnliche Besetzungen, also vielseitig. Da wären von Bohuslav Martinu˚ die Drei Madrigale für Violine und Viola, die er im Exil in einer Extremsituation schrieb, da das kommunistische Regime eine geplante Rückkehr nach Prag vereitelte. Die Madrigale gelten als Meisterwerke dieser Gattung. Zoltán Kodálys Serenade zeichnet sich nicht nur durch die außergewöhnliche Besetzung aus, sondern auch durch seinen rhapsodischen Charakter. Dass es schlussendlich doch nicht ohne Violoncello funktioniert demonstriert das letzte Werk, das f-Moll Klavierquintett von Johannes Brahms, welches die Klangfülle eines Streichquartetts mit der des Klaviers kombiniert.