Beschreibung

Andrei Rosianu, 1. Violine
Susanne Phieler, 2. Violine
Stephanie Phieler, Viola
Martin Voigt, Violoncello

Von Beethovens Rasumowskyquartett, der „Eroica“ der beethoven’schen Streichquartette, zur neuen Welt mit Dvoraks „Amerikanischem Quartett“: Das Lupot Quartett hat sich der klassischen Streichquartett Tradition verpflichtet, die in der Interaktion von vier Musikern die höchste Form des Musizierens überhaupt sieht. Durch das langjährige Zusammenspiel
der Vier, auch in größeren Kammermusikformationen, hat das Quartett eine besondere homogene Klangkultur und Klasse entwickeln können.