Mitwirkende

  • Michael Francis Dirigent
  • Claire Huangci Klavier

Programm

  • Sergei Rachmaninow Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 c-Moll, op. 18
  • Antonín Dvorák Sinfonie Nr. 9 e-Moll, op. 95 "Aus der neuen Welt"

 

Der Internist Nikolaj Dahl erzielte mit Hypnosebehandlungen bei psychisch labilen, haltlosen und suchtgefährdeten Patienten bedeutende Heilerfolge. In seine Obhut begab sich der von Selbstzweifeln geplagte Sergei Rachmaninow. Von der Vergangenheit zerrissen, im Augenblick gefangen und mit suchend-melancholischem Blick in die Zukunft schauend war seine gequälte Seele besonders sensibel, um Musik von berührender Schönheit zu schreiben. Mit dem 2. Klavierkonzert gelang ihm nach Überwindung einer schöpferischen Krise der erhoffte Durchbruch, der ihn weltberühmt machte. Die schwelgerischen Melodien sind so zart und berührend, dass es nahezu unmöglich ist, dieses Klavierkonzert nicht zu mögen. Antonín Dvoráks 9. Sinfonie „Aus der Neuen Welt“ ist eine der populärsten Orchesterwerke überhaupt. Die Uraufführung fand am 16. Dezember 1893 in der New Yorker Carnegie Hall statt, es spielten die New Yorker Philharmoniker und Antonín Dvorák wurde vom Publikum gefeiert wie ein König. „Die Zeitungen sagen, noch nie hatte ein Komponist einen solchen Triumph.“, schrieb der Komponist über das Konzert.