Mitwirkende

  • Adrian Prabava Dirigent
  • Hannah Senft Solist
  • Manfred Callsen Solist

Programm

  • Nino Rota Le notti die Cabiria
  • Nino Rota La dolce vita (Das süße Leben), daraus "Suite für Orchester"
  • Nino Rota Otto e mezzo (Achteinhalb), daraus: Suite für Orchester
  • Nino Rota Giulietta degli spiriti – Julia und die Geister
  • Nino Rota Roma (Fellinis Roma), daraus: Die Modenschau
  • Nino Rota Amarcord. Konzertsuite
  • Nino Rota Il Casanova die Federico Fellini. Suite sinfonica , daraus: "O Venezia, Venaga, Venusia" und "L'Uccello Magico"
  • Nino Rota Il Casanova die Federico Fellini: "Pin Penin"
  • Nino Rota La Strada, daraus: Ballettsuite

Beschreibung

Die innige Beziehung Fellinis zu Nino Rota durchdringt die Programmgestaltung des Eröffnungskonzerts. Musik ist in Fellinis Filmen eine eigenständige Bedeutungsebene, und das wird in diesem Konzert hör- und sichtbar: mit Filmcollagen aus „La dolce vita“, „Amarcord“, „Otto e mezzo“ und weiteren Meisterwerken, begleitet von Nino Rotas Musik, die live gespielt wird. Nino Rota war für Fellini ein Medium, das ihn mit der wunderbaren Welt der Musik verband – als Mann des Wortes und der Bilder hatte er große Ehrfurcht vor der Musik. Doch Nino Rota vertraute er. Rotas Musik verkörpert die Charaktere, die Fellini entwarf, sie sind ohne Musik geradezu unverständlich.