Mitwirkende

  • Pavel Baleff Dirigent
  • Laurent Albrecht Breuninger Violine

Programm

  • Michail Iwanowitsch Glinka Walzer Fantasie (rev. 1856)
  • Camille Saint-Saëns Konzert für Violine und Orchester Nr. 3 h-Moll, op. 61
  • Alexander Glasunow Les ruses d'amour (Liebeslist). Ballet in einem Akt, op. 61


Schwungvolle Walzerklänge
„Niemand kennt die Musik der ganzen Welt besser als Monsieur Saint-Saëns“, würdigte Claude Debussy seinen Kollegen – und das, obwohl zwischen den beiden eine besondere Feindschaft bestand. Als vielseitiger Gelehrter, Dirigent und Universalist der Musikgeschichte genoss Saint-Saëns hohes Ansehen. Sein drittes und letztes Violinkonzert in h-Moll schrieb er für den spanischen Virtuosen und Publikumsliebling Pablo de Sarasate. Dem zur Seite steht Alexander Glasunows Ballett „Les Ruses d’amour“. Die Freundschaft des Komponisten mit Peter Tschaikowsky ist im Ballett nicht zu überhören. Michail Glinkas Walzer-Fantasie ist der perfekte Auftakt für den schwungvollen Konzertabend.