HINWEIS ZUM KONZERTBESUCH IN PANDEMIEZEITEN

Die Konzertbesuche sind weiterhin mit einigen Bestimmungen verbunden:

Für die Veranstaltungen gilt die 2G-Regel. Das bedeutet, dass Sie nur mit einem gültigen Impf- oder Genesenen-Nachweis zu unseren Vorstellungen kommen können. Dieser wird am Abend beim Einlass kontrolliert.

Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske besteht auch auf dem Sitzplatz.

Kinder bis einschließlich 6 Jahren sind von der Maskenpflicht ausgenommen.

 

Programm

„..und los!“ Unter diesem Motto steht Kai Adomeits erster Beethoven-Abend in der Philharmonie Ludwigshafen, nachdem der Termin, wie so viele andere auch, mehrfach verschoben werden musste. Am 2. Dezember wird es um 19 Uhr also endlich ein Konzert geben, in dessen Verlauf Antworten auf viele brennende Fragen gegeben werden, wie etwa:
Was ist eigentlich eine Beethoven-Sonate? Und warum gibt es gleich 32 davon? Warum war Beethoven immer in die falschen Frauen verliebt? Wer war Elise? Wer Therese? Wie duelliert man sich am Klavier?

Der langjährige Staatsphilharmonie-Pianist Kai Adomeit bringt Licht ins Dunkle, führt durchs Programm und beantwortet die Fragen. Es wird ein Konzert für jeden, der Musik mag, ob jung, ob alt, ob Beethoven-, Brahms oder doch eher Beatles-Fan, langweilig wird es nicht - versprochen! Und am Ende wird auch die Frage geklärt: Warum heißt Kai Adomeits Flügel „Paula“?

 

Klaviersonate Nr.1 in f-Moll, op. 2/1
Fantasie g-Moll, op. 77
Klaviersonate Nr. 24 Fis-Dur, op. 78 "Für Therese"
Variationen über ein Schweizerlied WoO (Werk ohne Opuszahl) 64
Klavierstück „Lustig und traurig“ WoO 54
Klavierstück h-Moll, WoO 61 "Für Piringer"
Klavierstück, WoO 61a "Für Sarah"
Bagatelle Nr. 25 a-Moll, WoO 59 "Für Elise"
Klaviersonate Nr. 3 C-Dur, op. 2/3