Zusätzliche Förderung für Diversitätsentwicklung

Die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz erhält Unterstützung von der bundesweiten Initiative „Kultur öffnet Welten“. Der Klangkörper mit Sitz in Ludwigshafen bekommt damit zusätzlich zur Bundesförderung „360°“ Mittel bewilligt, um einen Beitrag zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in einer kulturell vielfältigen Stadt wie Ludwigshafen zu leisten.

Die Bevölkerung in Deutschland ist divers. Doch selten spiegelt sich diese Vielfalt in den Kulturinstitutionen im Land wider. Verschiedene Zugangsbarrieren und diskriminierende Strukturen sorgen dafür, dass Programmangebote, Publikum und die personelle Zusammensetzung der Kulturbetriebe weitgehend homogen bleiben. Dadurch können die Qualitäten einer vielfältigen Gesellschaft nur eingeschränkt erlebt werden.

In einem gemeinsam moderierten Prozess unterstützt „Kultur öffnet Welten“ die Staatsphilharmonie dabei, das Angebot des Klangkörpers auf verschiedene Facetten von Diversität zu überprüfen und die in ihm liegenden Potentiale bestmöglich zu heben und auszubauen. Mit einer dreiteiligen Workshop-Serie sollen Kompetenzen im Bereich „Ländlicher Raum“, „Diversität“ und „Stadtgesellschaft“ gestärkt werden.

Die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz ist darüber hinaus bundesweit der einzige Klangkörper, der im Programm „360°“ der Kulturstiftung des Bundes gefördert wird. Das Orchester möchte dabei eine stärkere Verankerung in der Stadtgesellschaft Ludwigshafen erreichen und in den Säulen Programm, Partner, Publikum und Personal neue Wege gehen.

Kulturelle Teilhabe und Vielfalt soll im Hinblick auf zunehmend komplexe Publika abgestimmt werden. Für die Staatsphilharmonie heißt das, neben der Stadtgesellschaft den ländlichen Raum stärker in den Blick zu nehmen, um den Klangkörper im gesamten Bundesland als bedeutenden kulturellen Akteur zu positionieren.