Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz: Karl-Heinz Steffens

Zum Inhalt springen

Karl-Heinz Steffens

Chefdirigent der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Karl-Heinz Steffens kann auf eine besondere Karriere als Dirigent zurückblicken: Nachdem er 2007 seine Tätigkeit als Solo-Klarinettist der Berliner Philharmoniker beendet hatte, wurde er noch während der laufenden Spielzeit zum Generalmusikdirektor der Staatskapelle Halle und zum künstlerischen Direktor des Opernhauses ernannt (2007-2013).
Zu Beginn der Saison 2009/2010 übernahm er als Chefdirigent die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Ab der Saison 2016/2017 wird Karl-Heinz Steffens zusätzlich die Position des Musikdirektors der Norwegischen Nationaloper in Oslo, Den Norske Opera & Ballett, bekleiden.
Über die vergangenen Jahre ist Karl-Heinz Steffens zu einem der begehrtesten Dirigenten auf internationaler Bühne geworden.

Er dirigierte u.a. die Berliner Philharmoniker, das Philharmonia Orchestra London, die Münchner Philharmoniker, das NHK Symphony Orchestra in Tokyo sowie die Wiener Symphoniker. Regelmäßig ist Steffens Gast des Orchestre Philharmonique de Radio France in Paris, des Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo in Monaco, des Netherlands Philharmonic Orchestra Amsterdam, des Hallé Orchestra Manchester, des City of Birmingham Symphony Orchestra, des Tonhalle Orchesters Zürich sowie des Helsinki Philharmonic Orchestra.
In der Spielzeit 2015/2016 führen ihn Einladungen, u.a. zum Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, zum Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino nach Florenz, zum Teatro Regio nach Turin sowie zum Gulbenkian Orchestra nach Lissabon.

Karl-Heinz Steffens ist ein profilierter Operndirigent. Nach seinem Debüt an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin 2008 mit „Fidelio“, dirigierte er dort „Tosca“, „La Traviata”, „Die verkaufte Braut“ und “Ariadne auf Naxos”. Im Januar 2012 gab Steffens mit “Don Giovanni” sein gefeiertes Debüt an der Mailänder Scala und dirigierte diese Produktion auch am Bolschoi-Theater in Moskau. In den folgenden Jahren kehrte er mit der “Götterdämmerung” von Richard Wagner und Mozarts “Cosi fan tutte” nach Mailand zurück.
Von Steffens initiiert und musikalisch geleitet war von 2010 bis 2013 ein von Hansgünther Heyme neuinszenierter „Ring des Nibelungen“ in Halle und Ludwigshafen auf beiden Bühnen zu erleben. Zusammen führten Steffens und Heyme so ein vielbeachtetes ost-westdeutsches Musiktheaterprojekt zum Erfolg.
In der Spielzeit 2015/2016 wird er am Opernhaus Zürich mit Mozarts “Cosi fan tutte” sein Debüt geben.
Neben ausführlichen Zyklen der Sinfonien von Beethoven, Schubert und Bruckner sind besonders seine CD-Einspielungen mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter dem Motto “Modern Times” international gefeiert.
Für die Aufnahme der wichtigsten Orchesterwerke Bernd Alois Zimmermanns erhielt sein Orchester den ECHO Klassik 2015 als “Orchester des Jahres” von der Deutschen Phono-Akademie.

Webseite von Karl-Heinz Steffens

Zurück

[ Nach oben ↑ ]

Design & Umsetzung: ideenhafen: Webdesign und Webseiten aus Lübeck