Mitwirkende

  • Karl-Heinz Steffens Dirigent
  • Judith Braun Alt
  • Christian Rathgeber Tenor
  • Vinzent Haab Bass
  • Trierer Domchor Chor
  • KathedralJugendChor, Trier Chor
  • Thomas Kiefer Chorleiter
  • Anne Kathrin Fetik Sopran

Programm

  • Wolfgang Amadeus Mozart Messe C-Dur, KV 317 "Krönungsmesse"
  • Anton Bruckner Sinfonie Nr. 2 c-Moll (2. Fassung 1877 - Carragan) William Carragan 1997

Beschreibung

Sinfonie der Pausen haben spitzfindige Musikexperten Anton Bruckners zweite Sinfonie getauft. Tragisch ist das nicht, doch die Tatsache, dass diese Sinfonie seine einzige ist, die ohne Widmung blieb, stimmt nachdenklich. 1884 wurde sie Franz Liszt angeboten, der sie schlichtweg vergaß und auch die Wiener Philharmoniker lehnten ab. Doch einem liegt die Zweite, ebenso wie alle anderen Sinfonien Bruckners am Herzen: Karl-Heinz Steffens, Generalmusikdirektor der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Zielstrebig arbeitet er an seinem ehrgeizigen Projekt, in einem Zyklus im Rahmen der Kathedralklänge des Kultursommers Rheinland-Pfalz alle Sinfonien des österreichischen Komponisten aufzuführen, der zu den wichtigsten und innovativsten Tondichtern des 19. Jahrhunderts gehört. Nach der achten Sinfonie von 2016, folgt nun die zweite in c-Moll (1872), aufgeführt in der ältesten Bischofskirche Deutschlands, dem Dom zu Trier. Zuvor dirigiert Domkapellmeister Thomas Kiefer die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart. Ihren Namen verdankt die Messe der Tatsache, dass sie nach Mozarts Tod 1791 zur bevorzugten Komposition für Gottesdienste bei Kaiser- und Königskrönungen sowie bei Dankgottesdiensten wurde.