Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in den „Top 10“ der Klassik-Charts in England

Mit einer weiteren CD in der Reihe MODERN TIMES ging am 11. August 2017 ein Werkportrait des britischen Komponisten Ralph Vaughan Williams auf den Markt. Spektakulär: Die Aufnahme unter der Leitung von Karl-Heinz Steffens und mit dem international erfolgreichen Cellisten Martin Rummel landete sogleich auf Platz 10 der englischen Klassik-Charts. Gleich zweimal sind Kompositionen von Ralph Vaughan Williams auch im Rahmen des gleichnamigen Festivals für die Metropolregion zu hören. So erklingt seine 2. Sinfonie, eine Hommage an die englische Hauptstadt, bei MODERN TIMES 1 und die Fantasy on a theme by Thomas Tallis MODERN TIMES 2.

MODERN TIMES ist spätestens seit der Auszeichnung mit dem ECHO Klassik 2015 ein Gütesiegel für die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, die mit der Aufnahme von Werken des Komponisten Bernd Alois Zimmermann zum „Orchester des Jahres“ geehrt wurde. Ausgezeichnet wurde damit die Neugierde und der Mut, zu Unrecht vergessene Komponisten des 20. Jahrhunderts mit einer eigenen CD-Reihe zu würdigen. In der Reihe MODERN TIMES ist die aktuelle Neuerscheinung mit Werken von Ralph Vaughan Williams bereits die siebte CD.
Dass die Interpretation eine Woche nach der Veröffentlichung die „Top Ten“ der englischen Klassik Charts erobert hat, ist eine Sensation, die einmal mehr beweist, dass die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz nicht nur als Sinfonieorchester der Metropolregion in der ersten Liga spielt und mit mehr als 120 Konzerten in der Saison an über 20 Spielorten die sinfonische Versorgung in der Region sicherstellt, sondern auch international als wichtiger Botschafter anerkannt ist.
MODERN TIMES, das ist jedoch nicht nur ein Zeugnis der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Label Capriccio, Deutschlandradio Kultur sowie dem Südwestrundfunk, sondern auch ein lebendiges Live-Erlebnis in Form eines inspirierenden Festivals in der Metropolregion: Mit sechs Konzerten in Ludwigshafen, Mannheim und erstmals auch in Weinheim und Heidelberg laden die MODERN TIMES 2017 unter dem Motto „Poème de l’Extase“ wieder zu ausgiebigen Klangreisen ein, die insbesondere der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts Beachtung schenken. Einen wahren Solistenreigen beschert die nun schon fünfte Auflage des Festivals allen Musikfreunden aus Nah und Fern mit Größen wie Ray Chen, Ian Bostridge, Cornelia Froboess, Daniel Gauthier, Reinhold Friedrich, Janice Dixon, Gustav Rivinius und natürlich Chefdirigent Karl-Heinz Steffens. Dass die Staatsphilharmonie durch das Engagement von Karl-Heinz Steffens und Prof. Michael Kaufmann mit so namhafte Interpreten zusammenarbeitet und Programme erarbeitet, die in der letzten Saison vom Deutschen Musikverleger Verband für das „Beste Konzertprogramm der Saison 2016/2017“ geehrt wurden, zeigt zum wiederholten Male den Stellenwert und die Bedeutung des Orchesters für den kulturellen Reichtum in der Metropolregion: Die Deutsche Staatsphilharmonie hat sich durch ihre zahlreich ausgezeichneten CD-Aufnahmen sowie durch Konzertreihen wie MODERN TIMES zum Sinfonieorchester der Metropolregion entwickelt und ist als solches ein unverzichtbarer Teil des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens geworden.