Wenige historische Ereignisse haben europaweit so viel verändert wie die Reformation. Das gesellschaftliche Erdbeben, das vor 500 Jahren von Wittenberg, Zürich, Genf und vielen anderen Orten ausging, hat das Miteinander Europas verändert. In unterschiedlichen Konzertformaten und überraschendem Ideenreichtum nimmt die Deutsche Staatsphilharmonie das Reformationsjubiläum zum Anlass, ihre Speyerer Sommerresidenz in den Kontext einer lebhaften Begegnung zwischen Luther und Mendelssohn zu stellen, um lebendig zu machen, was vor 500 Jahren passierte. „Die Musica ist eine Gabe Gottes, die da fröhlich macht.“ Was Martin Luther empfand, spüren wir, ebenso wie seine reformatorische Kraft, noch heute. Darum laden wir Sie vom 29. Juni bis zum 2. Juli zum Musikfest Speyer – einem Fest nicht nur für Luther ein.  
Dabei erfüllt die Staatsphilharmonie bereits zum vierten Mal unter der Leitung ihres Chefdirigenten Karl-Heinz Steffens die einzigartigen Lokalitäten der historischen Altstadt ihrer Sommerresidenz mit romantischer Musik und bespielt die Gedächtniskirche,  den Rathausinnenhof, den alten Stadtsaal oder auch den historischen Ratssaal mit großen sinfonischen Konzerten, Kammermusik, einer musikalischen Lesung und einem Kinderkonzert und begrüßt dabei junge, weltweit gefragte Solisten wie Tianwa Yang, Andreas Brantelid oder Katharina Ruckgaber auf der Bühne.