Der Gedanke von Vielfalt ist naturgemäß nicht einfach. Es gibt ja nicht nur die eine Vielfalt, sondern Vielfalten: die Vielfalt der Natur, eine solche der Lebensalter, der Ethnien oder Religionen und Weltanschauungen. Die Vielfalten insgesamt, aber auch jede einzelne für sich wirklich wahrzunehmen ist schwierig. Allzu leicht gehen wir, die Menschen der sich gerade findenden Digitalzeit, in der Flut von Informationen unter. Um dem Dilemma zu entkommen, können uns Projekte helfen, die auf einer exemplarischen, kenntnisreichen Auswahl beruhen. Im Idealfall bügeln sie die Unterschiede, die oft beschworene Diversity, nicht kurzerhand weg, sondern sehen sie als bereichernde Varianten. Zu solchen klug ausbalancierten Vorhaben zählen zweifelsohne die MODERN TIMES: immer dem Publikum zugewandt und gut für Überraschungen.

Die MODERN TIMES 2017: ein klingender Garten von erstaunlicher Artenvielfalt.